Burg Wissem, Troisdorf

Moderne VELFAC Design Fenster im historischen Burgensemble

Teilen Sie die Seite:
 

Die Gesamtperspektive Burg Wissem ist ein Musterbeispiel für die behutsame Integration moderner Architektur in einen historischen Kontext. Mit dem Konzept „Radikal angepasst“ gewannen die Kölner Architekten Martin Schneider und Prof. Annette Hillebrandt (msah) den von der Stadt Troisdorf und der Regionale 2010-Agentur initiierten Wettbewerb. Das Ergebnis ist eine zeitgemäße Aufwertung des multifunktionalen Veranstaltungszentrums, bei der in allen neu gebauten Gebäudeteilen ausschließlich Design Fenster von VELFAC zum Einsatz kamen.

Ein komplexes Ensemble mit unterschiedlichen Nutzungen

Die ursprünglich als Wasserburg gebaute, in der Nähe des Flughafens Köln/Bonn und des Naherholungsgebiets Wahner Heide gelegene Hofanlage hat eine lange Geschichte. So beinhaltet das Ensemble Gebäudeanlagen und Bauteile dreier Epochen – die Remise mit Ursprüngen aus der Renaissance und dem Torbogen der Barockzeit (1742), das Herrenhaus aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und den Westflügel aus den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Neben der Heterogenität des Bestands stellten die verschiedenen geplanten Nutzungsarten eine weitere Herausforderung für die Architekten dar.

Allein im Westfügel galt es, diverse verschiedene Nutzungen zu strukturieren und ähnlich dem Konzept eines „Campus“ miteinander zu verweben und separat erschließbar zu machen.

Das Spektrum der Nutzungen umfasst die folgenden Bereiche:

- das Museum für Stadt- und Industriegeschichte Troisdorf (MUSIT),

- das Dokumentationszentrum „Portal Wahner Heide“,

- drei Klassenzimmer als außerschulische Lernorte des Projektes KennenLernenUmwelt (KLU),

- ein Trauzimmer als Dependance des Standesamtes Troisdorf,

- einen Veranstaltungs- und Seminarraum,

- die Verwaltung der Burg Wissem,

- ein Restaurant.

Innenraumkonzept mit Panoramafenstern und Tageslichtsteuerung im Dachgeschoss

Die bewusst auf eine ganzheitliche Wahrnehmung des Gebäudes angelegte Herangehensweise der Architekten umfasste neben der Erweiterung der Gebäude und der Erschließung der Außenanlagen auch die Entwicklung der Ausstellungsarchitektur für das Museum. Als wichtiges Element der Raumqualitäten thematisieren zahlreiche großzügige Panoramafenster in der Ausstellung „Portal Wahner Heide“, im Trauzimmer und in der Gastronomie den Dialog zwischen Innen und Außen.

 Die Tageslichtsteuerung aus dem Dachgeschoss erlaubt eine gute natürliche Ausleuchtung der Museen und macht darüber hinaus die Wanderung des Sonnenlichts im Tagesverlauf ablesbar.

Das moderne Fassaden- und Materialkonzept harmoniert mit dem historischen Bestand

Die Fassadengestaltung des Westflügels orientiert sich an einer Kombination der Lochfassaden von Herrenhaus und Remise – eine gelungene Mischung aus orthogonalem Raster und freier Anordnung. Die Farbigkeit und die Kontrastwerte von Fassadenmaterial und Fensterrahmen orientieren sich an der bestehenden Remise. In Anlehnung an die vorhandenen, starken Fenstergewände von Herrenhaus und Remise werden in der neuen Fassade breit gerahmte Kastenfenster eingesetzt, um besondere Räume zu akzentuieren.

Über 100 VELFAC Design Fenster im ausgezeichneten Entwurf

Insgesamt kommen im Ensemble Burg Wissem über 100 Fenster der VELFAC 200i-Serie zum Einsatz. Neben den klassischen nach außen öffnenden Drehflügelfenstern sind auch einige Festverglasungen enthalten. Die besonders exponierten Fenster der Südfassade sind mit VELFAC SUN 25/ENERGY-Sonnenschutzverglasungen versehen, die Oberlichter können elektrisch verschattet werden.

2014 gewann die Gesamtperspektive der Burg Wissem eine Anerkennung beim Preis „Gute Bauten“ des BDA Bundes Deutscher Architekten Bonn-Rhein-Sieg. In der Begründung ihrer Entscheidung spricht die Jury „von einem sorgfältig gestalteten Ensemble, welches Historisches mit Heutigem harmonisch miteinander verbindet.“ Ausdrücklich heben die Experten auch die Innengestaltung mit direktem Bezug zu den großzügigen Fensterflächen hervor: „Sehr sorgfältig und räumlich interessant ist das Innere mit gestapelten Lufträumen und Details gestaltet, von gefiltertem Tageslicht behutsam durchflutet.“

Fakten: 

Objekt/Standort: 

Burg Wissem
Burgallee 1
53840 Troisdorf 

Bauherr:

Stadt Troisdorf - der Bürgermeister

Architekt:

m. schneider a. hillebrandt architektur
Dipl.-Ing. Martin Schneider  Prof. Annette Hillebrandt BDA
Ubierring 43, 50678 Köln

Website des Büros:

www.ms-ah.de

Auszeichnung:

Gute Bauten 2014 – Anerkennung, BDA Bonn-Rhein-Sieg.

x
Richtlinie zu Cookies

Über Cookies