Metallwerkstück, Briel

Ausgezeichnete, nachhaltige und energieeffiziente Corporate Architecture mit VELFAC Design Fenstern 

Teilen Sie die Seite:
 

Die mehrfach ausgezeichnete Architektur des „Metallwerkstücks“, dem Firmensitz von DachTechnik Briel in der nordrhein-westfälischen Kleinstadt Bad Laasphe, ist ein Musterbeispiel für gelungene Corporate Architecture. Für das innovative Dachtechnikunternehmen haben die Architekten Martin Schneider und Prof. Annette Hillebrandt vom Kölner Büro msah architektur eine Fassadenverkleidung aus wetterfestem Baustahl entwickelt. Das überaus schlüssige Konzept einer Metallfassade für einen metallverarbeitenden Betrieb hat renommierte Institutionen wie den Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF), das Institut für Arbeitswissenschaften der TU Darmstadt und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) überzeugt.

Die nachhaltige Architektur als Ausdruck einer verantwortungsvollen Firmenphilosophie setzt auf mögliches Recycling ohne Qualitätsverlust

Für die Fassadenverkleidung wählten die Architekten Cortenstahl, einen wetterfesten Baustahl mit überaus langem Lebenszyklus und geringem Pflegeaufwand, der authentisch altert. Die Stahlfassade entspricht den Richtlinien des nachhaltigen Bauens der DGNB und kann nach Gebrauch 1-zu-1 ohne Qualitätsverlust wieder in einen technischen Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden. Dies ist möglich, da es sich um eine vorgehängte Fassade handelt, deren Befestigung leicht zu lösen ist.

VELFAC vereint Design, Funktionalität und Nachhaltigkeit

Dazu passen die nahezu wartungsfreien VELFAC-Fenster mit ihren Aluminium-Außenrahmen natürlich besonders gut, da sie sich ohne Farblackierungen, wie in diesem Fall, zu großen Teilen sortenrein trennen und recyceln lassen. Neben der ökologischen Komponente standen bei der Entscheidung für VELFAC die visuelle Erscheinung, die Öffnungsfunktionen und Materialmix im Mittelpunkt. So wird vollständig auf Versätze verzichtet, die Fenster sind überall bündig in die Fassade integriert, springen dort zurück wo ein Sonnenschutz erforderlich ist.

Arbeitsplätze mit Wohlfühlatmosphäre erhöhen die Identifikation der Nutzer

Das „warme“ Holz des Blendrahmens der Fenster integriert sich bestens in den Materialmix der Innengestaltung. Die hier dominierenden Materialen, wie walzblau gewachster Stahl, geölte Räuchereiche, Woll-Filz und Sichtbeton zeichnen sich durch lange Lebenszyklen und gesundheitliche Unbedenklichkeit aus. Sie dienen als haptisch erlebbarer Ausgleich zum digitalen Arbeitsalltag und unterstützen die von den Bauherren angestrebte nahbare und verbindliche Atmosphäre. Eine individuelle natürliche Belüftungs- und Beschattungsmöglichkeit sämtlicher Räume sowie eine raumweise steuerbare Fußbodenheizung sichern eine hohe Behaglichkeit und erhöhen die Identifikation der Nutzer mit dem Gebäude.

Vier renommierte Auszeichnungen für die Architekten

Das innovative und nachhaltige Konzept für das „Metallwerkstück Briel“ ist gleich mit vier renommierten Auszeichnungen geehrt worden. So freuen sich die Bauherren und Architekten über das DGNB Zertifikat in Bronze, Auszeichnungen beim Deutschen Fassadenpreis des Fachverbands für vorgehängte und hinterlüftete Fassaden (FVHF) 2011 und bei „Gute Bauten 2010“ des BDA Arnsberg-Südwestfalen sowie eine Nominierung beim Best Office Award 2010 von Wirtschaftswoche und dem Institut für Arbeitswissenschaften der TU Darmstadt.

Architekt Martin Schneider begründet seine Vorliebe für VELFAC Fenster unter anderem mit diesen Auszeichnungen: „Nicht zuletzt ist es uns gelungen, für mehrere unserer Projekte mit VELFAC-Fenstern Architekturpreise zu erhalten. Wir können also nachweisen, dass Wirtschaftlichkeit und Nutzerzufriedenheit, Nachhaltigkeit und Baukultur erfolgreich vereint werden können.“

Fakten: 

Objekt/Standort:

„Metallwerkstück“ Firmensitz DachTechnik Briel
In der Stockwiese 7, 57334 Bad Laasphe

Bauherr:

DachTechnik Briel GmbH & Co. KG, Bad Laasphe

Architekt:

m. schneider a. hillebrandt architektur
Dipl.-Ing. Martin Schneider Prof. Annette Hillebrandt BDA
Ubierring 43, 50678 Köln

Website des Büros:

www.ms-ah.de

Auszeichnungen:

DGNB Zertifikat in Bronze - Nachhaltiges Gebäude
DGNB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen.

Auszeichnung BDA „Gute Bauten 2010“
Auslober: BDA Arnsberg Südwestfalen.

Auszeichnung - Deutscher Fassadenpreis 2011
Auslober: Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF), Berlin, in Zusammenarbeit mit dem Institut für internationale Architektur-Dokumentation, München.

Nominierung - Best Office Award 2010
Auslober: Wirtschaftswoche und Institut für Arbeitswissenschaften, TU Darmstadt.

x
Richtlinie zu Cookies

Über Cookies