7 Prozent Restmaterialien

Ca. 93 Prozent eines VELFAC 200-Produkts bestehen aus Komponenten, die vollständig recycelbar sind. 

Übrig bleibt eine kleine Restgruppe von Materialien, die entweder gar nicht oder nur begrenzt wiederverwendet werden kann. Diese Restmaterialien sind unter anderem Bestandteile im Klebstoff und in der Oberflächenbehandlung auf Blendrahmen und Beschlägen.

Oberflächenbehandlung
Auf die Blendrahmen unserer VELFAC 200-Fenster tragen wir Lack, wasserlösliches Holzschutzmittel und Farbe auf. Die Oberflächenbehandlung macht insgesamt 0,4 Prozent der Gesamtfenstermasse aus. Ihre Funktion ist es unter anderem, die Haltbarkeit der Komponenten zu verlängern, indem sie gegen mechanische Abnutzung, Feuchtigkeit und UV-Bestrahlung schützt. Auch haben sie einen optisch verschönernden Effekt.  

Die Art der Oberflächenbehandlung unserer Produkte wird unter größtmöglicher Berücksichtigung von Mensch und Umwelt ausgewählt. Das bedeutet, dass wir uns bemühen, nur Lacke, Holzschutzmittel und Farben mit einem niedrigen Gehalt an organischen Lösemitteln und anderen Schadstoffen zu verwenden.

Bei der Zerlegung eines Fensters wird die Oberfläche vom Aluminium getrennt. Die Oberflächenbehandlung des Holzes wird in die stoffliche Verwertung eingebunden.

Klebstoff
Wir verwenden thermischen Klebstoff und Holzkleber in der VELFAC 200-Serie, wo sie 0,2 Prozent ausmachen. Der thermische Klebstoff ist eine stärkende Siegelmasse zwischen Scheiben und Rahmen. Er sichert optimale Stabilität und dient außerdem als Einbruchschutz. Der Holzkleber wird auf die Blendrahmen aufgetragen, verbindet die Blendrahmenecken und stellt die Dichtigkeit der Fenster sicher.   

Für unsere Produkte verwenden wir nur die umweltfreundlichsten Klebstoffe. Das bedeutet, dass die Belastung für Mensch und Umwelt so minimal wie möglich ist. Zudem nehmen wir ständig neue und noch umweltschonendere Klebstoffe in unser Sortiment auf.  

Bei der Wiederverwendung wird ein Teil des Klebstoffs an den Scheiben im Recyclingprozess aufgenommen. Der Klebstoff an den Rahmen wird zusammen mit der Oberflächenbehandlung vom Aluminium abgezogen und wird nicht recycelt.

 Flot og elegant hus påført Velfacs vinduer i bæredygtigt materiale

GRP/HELO
In einigen Fenstertüren, hierunter in denen der VELFAC 200-Serie, verwenden wir GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff). GFK hat vorzügliche Dämmeigenschaften und reduziert den Wärmeverlust in Gebäuden. Zudem hat der Werkstoff eine hohe mechanische Stärke und hat sich in schwierigen und komplexen Konstruktionen bewährt.

GFK ist witterungsbeständig und in seiner gesamten Lebensdauer fast wartungsfrei. Das minimiert den Bedarf an chemischen Stoffen für die Instandhaltung. GFK in den Produkten wird nicht recycelt.

Polyamid
Polyamid (Nylon) ist ein thermoplastisches Material, das zusammen mit GFK der wesentlichste dämmende Materialbestandteil in einem VELFAC 200-Produkt ist.

Polyamid hat sich unter anderem wegen seiner hohen Steifheit und Widerstandskraft gegenüber Verschleiß, Chemikalien und Zersetzung als Folge von Wärme und Sonne bewährt und es ist sehr kälte- und hitzebeständig.

Theoretisch kann Polyamid nach beendeter Lebensdauer immer wieder in der Form eines neues Produkts nutzbringend eingesetzt werden. Darum arbeitet man an einer uneingeschränkten Wiederverwertbarkeit des Materials.

EPDM
Der Werkstoff EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk) macht zusammen mit TPE 1,4 Prozent der Gesamtmasse eines VELFAC 200-Produkts aus. Er wird für die Dichtungen der Fenster verwendet, die unter anderen gegen Wind und Witterungseinflüsse schützen sollen.  

Dank seiner extremen Haltbarkeit sichert EPDM eine lange Lebensdauer der Fenster. Der Werkstoff ist extrem UV- und witterungsbeständig sowie kälte- und hitzefest. Dadurch ist der Werkstoff besonders gut für die Anwendung in Fenstern geeignet.

EPDM wird hauptsächlich aus nichterneuerbaren Materialien auf der Basis von Erdgas und Mineralölen gewonnen. Bei der Vulkanisation geschieht eine chemische Reaktion, die ein späteres Umschmelzen verhindert.

TPE
TPE (thermopastisches Elastomer) macht zusammen mit EPDM 1,4 Prozent der Gesamtmasse eines VELFAC 200-Produkts aus. TPE ist ein gummiartiges, extrudiertes Material. Es wird auf der Dichtung in der Regenabschirmung eines VELFAC 200-Fensters verwendet.

TPE teilt einige Eigenschaften von EPDM, unter anderem Flexibilität bei Kälte. In Verbindung mit unter anderem thermoplastischen Prozessen lässt sich TPE leichter und mit geringerem Energieaufwand extrudieren als EPDM.

Der Werkstoff wird erwärmt, geformt und abgekühlt – ein Prozess, der viele Male wiederholt werden kann. So kann der Werkstoff nach beendeter Anwendung geschmolzen und erneut verwendet werden.

PE
PE (Polyethylen oder thermoplastischer Kunststoff) ist in den Abstandhaltern enthalten, die in die Produkte der VELFAC 200-Serie eingebaut werden. Hier wird PE in seiner reinen Form verwendet. Darüber hinaus ist PE in umgegossener Form ein dämmender Werkstoff in den Stahlbeschlägen, der verhindert, dass die Oberflächenbehandlung abnutzt und der Stahl seine Stärke einbüßt und korrodiert.     

PE gehört zu den am häufigsten produzierten Kunststoffen weltweit. Es ist schlagfest, flexibel und beständig gegenüber Wasser, Feuchtigkeit und organischen Lösemitteln. PE ist einer der umweltfreundlichsten Kunststoffe. Es belastet die Umwelt nicht wesentlich und kann mehrmals ohne Zersetzungserscheinungen umgeschmolzen werden und erstarren. Wird PE verbrannt, werden ausschließlich CO2 und Wasser freigesetzt. 

PE in seiner reinen Form ist vollständig recycelbar. Das bedeutet: Wenn das Material von den Werkstoff, mit denen es im Verbund ist, getrennt wird, kann es für neue Kunststoffkomponenten verwendet werden. Im Gegensatz zu POM verwenden wir nur in geringem Ausmaß PE in umgegossener Form. Darum kann PE ohne Trennung der Komponenten wiederverwendet werden.  

 

POM
POM (Polyoxymethylen) ist Bestandteil der Beschläge der VELFAC 200-Serie. POM ist ein häufig benutzter Kunststofftyp. Neben seiner Stärke, Härte und seinen guten Dämmeigenschaften ist POM außerordentlich verschleiß- und reibungsfest.

In seiner reinen Form ist POM recycelbar, wenn es von den Stahlbeschlägen getrennt wird. In unseren Produkten wird POM hauptsächlich in umgegossener Form verwendet. Das bedeutet: Im Vergleich mit zum Beispiel PE müssen vor der Wiederverwendung mehrere Komponente getrennt werden.  

XPS-Schaumstoff
XPS-Schaumstoff (extrudiertes Polystyrol) wird in der VELFAC 200-Serie als Dämmstoff zwischen den Aluminiumplatten verwendet. Neben seinen guten Dämmeigenschaften besitzt XPS-Schaumstoff eine hohe Druckstärke und Feuchtigkeitstoleranz. 

XPS-Schaumstoff basiert auf expandiertem und extrudiertem Polystyren und kann nach beendetem Gebrauch und erneuter Aufbereitung wiederverwendet werden.

PU-Schaumstoff
PU-Schaumstoff (Polyurethane oder PUR) wird ebenso wie XPS-Schaumstoff in der VELFAC 200-Serie als Dämmstoff zwischen den Aluminiumplatten verwendet. Dieser Schaumstoff ist der Werkstoff mit dem höchsten Dämmwert.

Polyurethane eignet für die Wiederverwendung, unter anderem als PUR-Granulat.

ZnNi
ZnNi (Zinknickel) ist Teil der Oberflächenbehandlung der Stahlbeschläge unserer VELFAC 200-Produkte. Er dient hier unter anderem als Korrosionsschutz der Beschläge.  

ZnNi in den Produkten wird nicht recycelt.  Wenn die Beschläge nach beendetem Gebrauch umgeschmolzen werden, kann der größte Teil des Zinknickels abgeschöpft und entfernt werden, der Restbestandteil wird im Stahl absorbiert. 

Chrom(III)
Chrom(III) (Goldchromatierung) ist Teil der Oberflächenbehandlung der Beschläge unserer VELFAC 200-Produkte. Auf Grund seiner Widerstandsfähigkeit gegenüber Witterungseinflüssen dient es unter anderem als Korrosionsschutz der Außenbeschläge.  

Chrom(III) in den Produkten wird nicht recycelt. Beim Umschmelzen der Beschläge kann der größte Teil des Chrom(III) durch Abschöpfen entfernt werden. Der Rest wird im Stahl absorbiert.