;

Schuppen Eins, Bremen-Überseestadt

VELFAC Design Fenster in spektakulärer denkmalgeschützter Industriearchitektur

Schuppen Eins

Teilen Sie die Seite:
 

Der Umbau des Schuppen Eins im boomenden Bremer Hafenquartier Überseestadt ist ein Projekt der Superlative. Das 400 Meter lange, 50 Meter tiefe und über 13 Meter hohe Industriedenkmal aus Backstein galt Ende der 1950er Jahre als das modernste Hafenlogistikgebäude Europas.

Von 2011-2013 wurden die gut 30.000 Quadratmeter Lagerfläche der westlichen Hälfte nach Plänen des im Wettbewerb siegreichen Bremer Büros WESTPHAL ARCHITEKTEN BDA umgebaut. So beherbergt der Schuppen Eins heute im Erdgeschoss ein Technik- und Erlebniszentrum für Oldtimer sowie Geschäfte, Büros und Gastronomie. Mit seinen neun Metern Deckenhöhe öffnet sich das Gebäude dem Besucher hier mit einem großzügigen durchlaufenden Boulevard von 200 Metern Länge. Die offene Gestaltung ermöglicht einen Einblick in die historische Bausubstanz, wie die massive Stahlbetonkonstruktion der Träger.

Mit dem Auto direkt vor die Haustür im Obergeschoss

Die exklusivsten Bereiche des Schuppens jedoch bleiben dem Auge des Besuchers verborgen. Denn seine größte Besonderheit offenbart das mächtige Industriedenkmal erst im Obergeschoss. Hier wurde die Bedachung geöffnet und eine Wohnstraße führt unter freiem Himmel durch ein puristisch gestaltetes Ensemble moderner Wohn- und Bürolofts mit eigenen Garagen, die durch einen Autolift erreichbar sind. Zur Südwest-Seite am Hafenbecken befinden sich 20 großzügige Wohnlofts und auf der nordöstlichen Seite säumen exklusive Bürolofts und Oldtimer-Parkplätze die außergewöhnliche Erschließung.

Uniforme Fassaden mit klaren Linien – das ungewöhnlich erschlossene Obergeschoss ist ein architektonisches Meisterstück

Im gesamten Obergeschoss kommen ausschließlich VELFAC Design Fenster zum Einsatz. Mit ihrer Materialität und der klaren Linienführung unterstreichen sie die schlichte Gestaltung und fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Die Wirkung der zurückhaltend gestalteten Fassaden aus Faserzementtafeln im Obergeschoss bezeichnet Architekt Jost Westphal im Interview mit „German Architects“ als „morbide Eleganz“. 

Die Wohnlofts bieten natürliches Licht und Luft im Übermaß

Mit ihren Flächen zwischen 190 und 380 Quadratmetern, Deckenhöhen bis zu fünf Metern, mit eingezogenen Galerien und ihren individuellen Grundrissen und Raumaufteilungen gehören die exklusiv erschlossenen Wohneinheiten zu den exklusivsten der Stadt. Die historischen Be- und Entladerampen dienen darüber hinaus als großzügige Sonnenterrassen mit rund 35 Quadratmetern Fläche und Südwestausrichtung zum Europahafen. Bodentiefe Fenster der VELFAC 200i-Serie garantieren hier einen besonders hohen Einfall natürlichen Lichts. Die direkt in die Wohneinheit integrierten PKW-Stellplätze unterstreichen den besonderen Charakter des Gebäudes als automobiles Erlebniszentrum.

Bei der Entscheidung für VELFAC-Fenster spielten für Jost Westphal neben den schlanken Ansichtsbreiten auch die Öffnungsfunktionen eine tragende Rolle: „Mit den nach außen schlagenden VELFAC-Fenstern haben wir die Typologie historischer Fenster modern interpretiert. Im geöffneten Zustand verleihen sie der Fahrstraße eine wunderbar beiläufige Lebendigkeit.“

Fakten: 

Objekt/Standort: 

Konsul-Smidt-Straße 20-26
, 28217 Bremen
Bauherren: 

KJH Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG

Architekt: 

WESTPHAL ARCHITEKTEN BDA, Bremen

Website des Büros:

www.westphalarchitekten.de

Auszeichnungen:

BDA-Preis Bremen, 2014
„Respekt und Perspektive“ Bauen im Bestand Preis 2014, Anerkennung
ICONIC AWARD 2015