Unternehmensgeschichte

Die Firma VELFAC ist Teil einer schon mehr als 50 Jahre währenden Unternehmensgeschichte. Die ersten Jahre konzentrieren sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung einer breiten Produktpalette: Glasfenster, Industriehallen, Garagentore und nicht zuletzt Dachfenster. Die Leidenschaft von Unternehmensgründer Villum Kann Rasmussen für Tageslicht, Fenster und Technologien bedeutet schließlich die Einführung des ersten Fassadenfensters.

VELFAC Geschichte

Es begann mit VELUX
Der Gründer des Unternehmens, Villum Kann Rasmussen, lancierte bereits 1942 das VELUX-Oberlichtfenster. Ab 1952 verfolgte er die Entwicklung eines Fassadenfensters, welches zehn Jahre später unter dem Firmennamen VELFAC auf den Markt kam. Die beständige Entwicklungsarbeit des Unternehmens führte 1980 zur Einführung des ersten Fensters mit Aluminium auf der Außenseite und Holz auf der Innenseite.

Der Unternehmensgründer
Villum Kann Rasmussen wurde 1909 in Dänemark geboren. Der studierte Bauingenieur war neugierig und erfinderisch und während seiner gesamten Karriere stark an der Entwicklung seiner Produkte beteiligt. Sein ausgeprägter praktischer Sinn spiegelte sich in dieser Arbeit wider und er fasste seine Haltung dazu im folgenden Motto zusammen: „Ein Versuch ist mehr wert als tausend Theorien von Fachleuten“.

Als Unternehmensgründer hatte Villum Kann Rasmussen konkrete Vorstellungen: Sein unbedingter Wunsch war es, mit seinen Fenstern mehr Tageslicht und frische Luft in den Alltag der Menschen zu bringen und ihnen großzügige Ausblicke in die Natur zu bieten.
Durch den Einsatz neuer Technologien und moderner Materialien entwickelte er Fenster mit Alleinstellungsmerkmalen und meldete mehr als 55 Patente und 9 Musterschutze an.

Musterbetriebe
Aber auch als Firmenchef war Villum Kann Rasmussen voller Visionen und Ideen. 1965 formulierte er die „Zielsetzung für einen Musterbetrieb“, in der er die Ambition zur Gründung einer Reihe von Musterbetrieben zum Ausdruck brachte. Diese sollten Produkte herstellen, die der Gemeinschaft dienen und einen Überschuss erwirtschaften, der eine ökonomische Unabhängigkeit gewährleistet. Diese Zielsetzung bildet noch heute die Wertgrundlage für das ganze Unternehmen.

Stiftungen
Wesentlich für Villum Kann Rasmussen war, dass ein Teil des Unternehmensüberschusses an die Gemeinschaft zurückgeführt werden sollte, um gesellschaftlich positive Veränderungen herbeizuführen. Zu diesem Zweck gründete er gemeinnützige Stiftungen:1971 die VILLUM KANN RASMUSSEN FONDEN und 1981 die VELUX FONDEN. Beide Stiftungen dienen der Bildung von wissenschaftlichen, künstlerischen, kulturellen und sozialen Zwecken, sowie der Erforschung des Tageslichts und der Unterstützung von Aktivitäten für ältere Menschen. Lesen Sie mehr über die VELUX FOUNDATIONS.

Teil von etwas Größerem
VELFAC ist ein Teil der VKR-Gruppe, die weltweit rund 16.000 Mitarbeiter beschäftigt. Tageslicht, frische Luft und eine bessere Umwelt sind der rote Faden in allen Unternehmen der VKR-Gruppe.